Willkommen

Nagarjuna Projekt

  • Der indische Philosoph Nagarjuna, einer der großen buddhistischen Gelehrten und einer der vielen Tausend Buddhas (dt. Erleuchtete), schrieb im 2.Jahrundert den sehr tiefgründigen Text „Mulamadhyamakakarika“ (dt. Verse über den Mittleren Weg), der im Mittelpunkt dieses Projektes steht. Seine Lehren sind so tiefgründig wie der Ozean und erläutert das Leer-sein aller Phänomene von inhärenter Existenz anhand vieler Beispiele des Alltags. In diesem Projekt beleuchten wir verschiedene deutsche und englische Übersetzungen des Textes, um eine neue Interpretation und kommentierte Übersetzung zu entwickeln, die wir in unserem Alltag verstehen und anwenden können. Da die Betrachtung der 445 Verse sich über einige Jahre hinziehen wird, veröffentlichen wir nacheinander die neu entstandenen Perspektiven auf die einzelnen Kapitel und wünschen uns, dass mit der Zeit die überaus heilsamen Gedanken dieses weisen Menschen (lat. homo sapiens) Nagarjuna vielen zugänglich werden.

     

Warum das Nagarjuna Projekt?

Der indische Philosoph Nagarjuna hat im 2. Jahrhundert unserer Zeitrechnung die Form des indischen Buddhismus begründet, die wir als Mahayana Buddhismus bezeichnen. Das Leer-sein aller Phänomene von inhärenter Existenz (Selbst-sein) ist der Mittelpunkt dieses Denkens, das Nagarjuna insbesondere in seinem Werk Mulamadhyamakakarika, der >>Lehre über den mittleren Weg<<, dargelegt hat. Vom Mulamadhyamakakarika existieren verschiedene englisch- und deutschsprachige Übersetzungen, von denen ich seit mehreren Jahren fünf verschiedene Varianten lese, darüber nachdenke und meditiere. Dabei ist mir klar geworden, dass Übersetzungen immer auch Interpretationen eines Textes sind. Denn die Übertragung eines Wortes in eine andere Sprache ist stets mit Konnotationen, also mit zwischen den Z...

Comments (1) 19-12-2014

Mehr lesen
Mulamadhyamakakarika - Nagarjunas grundlegende Gedanken zum Mittleren Weg

Mulamadhyamakakarika - Nagarjunas grundlegende Gedanken zum …

Kapitel I: Die beziehungsmäßigen Bedingungen Vers 1.1 Niemals und nirgendsentsteht eine Erscheinungaus sich heraus, aus anderem,aus beidem oder ohne Ursache. At nowhere and at not time can entities ever exist by originating out of themselves, from others, from both or from the lack of causes. (Inada 1970)No existents whatsoever are evident anywhere that are arisen from themselves, from another, from both or from a non-cause. (Kalupahana 1986)Neither from itself nor from another, nor from both, nor without cause does anything whatever, anywhere arise. (Garfield 1995)Nirgend und niemals findet man Dinge, entstanden aus sich heraus, aus anderem, aus sich und anderem oder ohne Grund. (Weber/Back 1997)Die Erscheinungen erzeugen sich nicht selbst, und sie werden auch nicht von etwas anderem e...

No comments 18-12-2014

Mehr lesen