Willkommen

Management & Buddhismus

  • Über die Hälfte unserer wachen Lebenszeit verbringen wir mit anderen Menschen in verschiedenen Organisationsformen, seien dies Unternehmen und Verwaltungen, Schulen und Hochschulen, Vereinen und Familien. Mit dieser Rubrik möchten wir einen Raum schaffen, um über unsere Beziehungen untereinander und den zugehörigen Organisationsstrukturen nachzudenken. Durch das Nachdenken und die Vergegenwärtigung der Beziehungsstrukturen wird ein Management möglich, dass keine funktionale Instrumentalisierung mehr ist, sondern eine weitgefächerte Fähigkeit zur kommunikativen Kooperation, die im Wesen unseres Menschseins verankert und von je her altruistisch motiviert ist.

Selbstreflexion über  zentrale Lebensfragen mit Hilfe von Supervision und Systemaufstellungen

Selbstreflexion über zentrale Lebensfragen mit Hilfe von Su…

von Eva Maria Hartings Supervision ist ein sehr wirksames Instrument, um die selbstreflektorischen Fähigkeiten von Menschen zu fördern und damit ihre Lebenszufriedenheit und ihre Freude im Beruf und Alltag zu steigern. Eine wesentliche Rolle übernimmt Supervision, wenn sie Ratsuchenden hilft, vorsichtige Antworten auf die drängenden Fragen ihres Lebens zu finden. Die großen Lebensthemen wie Liebe, Sinnsuche, Erkenntnis oder Tod klopfen immer wieder an unsere Türen – egal, wie sehr wir uns manchmal blind oder taub stellen mögen. Sie lassen nicht nach und wollen betrachtet, anerkannt und immer wieder bearbeitet werden. Das ist ein lebenslanger Prozess, der zur Menschwerdung gehört. In fast allen Supervisionen stehen Themen im Fokus, unter denen Menschen leiden: Sie vermissen beispielsweise...

No comments 28-08-2015

Mehr lesen
Der evolutionäre Vorteil der Kooperation

Der evolutionäre Vorteil der Kooperation

Der Artikel ist ein Auszug aus dem neuen Buch Management und Buddhismus, Band 1: Lebenskreise – Kampf oder Kooperation von Hans Korfmacher. Zur Beantwortung der Frage, ob unser Leben grundsätzlich „Kampf oder Kooperation“ ist, stellt er verschiedene strukturierende Leitfragen: Ist die Gedankenwelt des Kampfes ein unabänderlicher, gewissermaßen natürlicher Ausdruck der Gattung Mensch, oder ist sie nur eine Ideologie, die das natürliche Sein des Menschen übertüncht? Welche Bedeutung hat die Kooperation für die evolutionäre Entwicklung der Menschheit? Sind Funktionalisierung und Instrumentalisierung biologische, anthropologische, soziologische, psychische oder philosophische Bedingungen für eine produktive Gesellschaft, oder sind sie nur geistige Konstruktionen? Was bedeutet es eigentlich, Me...

Comments (1) 07-08-2014

Mehr lesen